Aktuelles in und aus der Pfarrgemeinde



Gottesdienste - Religionsunterricht  

Link zur Seite mit den Gottesdienstzeiten und den Terminen des Religionsunterrichtes - [Alt]+[d]




Gruppen & Vereine  


        Verein zur Förderung religiös motivierter Kunst  

Link zur Seite des Verein`s zur Förderung religiös motivierter Kunst  - [Alt]+[v]



 

 




" Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach "
(Mk 14, 32).

Gute Vorsätze zum Neuen Jahr – wer hat sie nicht ?
Ein wenig ist es wie ein Spiel - manchmal hilft es, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, alte Belastungen abzuwerfen und etwas Neues anzufangen. Wenn es dann gelingt, fühlt man sich " fast wie neu geboren ". Im Grunde aber weiß jeder, dass die meisten Vorsätze nicht von langer Dauer sind.
Wie großartig wäre es dagegen, man könnte wirklich einmal ganz neu anfangen. Man brauchte nichts aufzugeben von dem, was einem lieb und teuer ist. Aber man könnte sich ein für allemal von allem Schlechten und Bösen, allem Halbherzigen, Mittelmäßigen lösen – und am Guten desto mehr Gefallen finden. Und dies wäre einem nicht nur für kurze Glücksmomente beschieden, sondern auf immer und ewig. Eine Erlösung – nicht nur für diejenigen, die schwere Schuld auf sich geladen haben, sondern auch für diejenigen, die unter der Schuld anderer leiden, unter der Last ungerechter Verhältnisse oder unter der Tragik unglücklicher Umstände.
Nun: Wirklich neu anzufangen und alles gut werden zu lassen – das steht nicht nur in unserer Hand. Wir können nun mal nicht aus unserer Haut, jedenfalls auf Dauer nicht.

Wenn einer aber neu anfangen will, dann hoffe und vertraue er ruhig auf Gott.






Spendenaufruf !

Die Josefstatue wurde in den 1950er Jahren wegen erheblicher Verschleißerscheinungen neu überfasst und andersfarbig übermalt. Aufgrund der vorhandenen Beschädigungen und der zunehmenden Holz- und Farbschäden ist eine Sanierung dringend notwendig geworden.

             

Der Kirchenvorstand bittet alle, die einen Beitrag zur Restaurierung leisten möchten, um eine zweckgebundene Spende. Bei Überweisung bitte mit den Vermerk "Josef" bzw. ein Briefumschlag mit dem gleichen Vermerk oder direkt im Pfarrbüro.
IBAN: DE13 1305 0000 0201 0526 01 bei der OstseeSparkasse Rostock

Für Ihre Unterstützung im Voraus Herzlichen Dank und Vergelts Gott

 





Rückblick

  Einblicke zur Weihnachtszeit 2019 / 2020  

       

Wie in jedem Jahr war schon früh am Morgen der erste Trupp von Helfern im Wald.
Die schon im Vorfeld vom Förster Thomas Langer ausgesuchten und gefällten Bäume mussten
aus dem Wald gezogen und verladen werden.
Auch dieses Jahr konnten wir wieder dankbar auf die Technik der Firma BÜHNER aus Breesen bei Laage vertrauen.



An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön der Firma von Norbert Bühner,
dem Fahrer des LKW und Herrn Norbert Haertlé für ihre Hilfe.

         

Nachdem alles verladen war, wurden die Bäume auf dem Kirchhof gefahren
und mit den dort wartenden Helfern konnte es dann weitergehen ...

         

... abladen, aussuchen, kürzen und Aufstellen.

Aber nicht nur die Bäume mussten vorbereitet, aufgestellt und beleuchtet werden,
auch die Krippe und die Reinigung der Kirche bedurfte fleißigen und tatkräftigen Einsatzes.

         

     

   

Ein DANKESCHÖN an dieser Stelle allen fleißigen Helfern.

 



 

Aktuelles zum Februar 2020




Kerzenweihe

Samstag

01. Februar 2020
18.00 Uhr

Gottesdienst mit Kerzenweihe zum Fest der Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) in Güstrow


Der Blasiussegen wird am 1. und 2. Februar nach beiden Gottesdiensten erteilt.

 





Fasching 2020

Samstag

01. Februar 2020
Beginn: 19.30 Uhr

Am Samstagabend lädt die Gemeinde St. Antonius Bützow zur Faschingsfeier ein.
Weiteres dazu in den Vermeldungen der Gottesdienste.


 





Darstellung des Herrn  -  Mariä Lichtmess 

Sonntag
02. Februar 2020

Das Fest der Darstellung des Herrn (In Praesentatione Domini) wie es heute genannt wird, auch Mariä Lichtmess oder früher Mariä Reinigung (Purificatio Mariae), wird immer 40 Tage nach Weihnachten gefeiert und bildet somit den Übergang zur österlichen Zeit. Es ist jedoch kein Marienfest sondern ein sogenanntes Herrenfest (Fest zu Ehren Jesu Christi).
Die Griechen nannten es " Hypapante " was soviel wie " Begegnung " bedeutet, denn die Menschen begegnen insbesondere an diesem Tag dem Herrn im Tempel - in der Kirche.
Wir feiern dieses Fest jedes Jahr mit der alljährlich stattfindenden Kerzenweihe im Gottesdienst.

 

 





Ausstellungseröffnung

Sonntag
02. Februar 2020

Um 15.00 Uhr beginnt die Vernissage der neuen Ausstellung

von Dieter Dräger

in der Galerie des Vereins zur Förderung religiös motivierter Kunst e.V. (VRK) in der Besserstraße Nr. 1.

     

Der Güstrower Maler Dieter Dräger wird ein Querschnitt seiner Werke ausstellen. Die Werke des 80-Jährigen spiegeln sein künstlerisches Schaffen in der Auseinandersetzung mit Werken von alten Meistern, Güstrower Ansichten, Porträts und Landschaften wieder. Mit Freude an der malerischen Gestaltung hat sich Herr Dräger als Autodidakt in seiner Freizeitgestaltung seit 1955 ständig weiterentwickelt und eine beachtliche Gestaltungsqualität erreicht.

Dauer der Ausstellung:

2. Februar bis 10. Mai 2020

Öffnungszeiten der Galerie:

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr
Sonnabend: 14.00 - 17.00 Uhr
sowie telefonisch nach Vereinbarung

Weitere Informationen dazu auf der Internetseite des VRK.


     Verein zur Förderung religiös motivierter Kunst  

Link zur Seite des Verein`s zur Förderung religiös motivierter Kunst  - [Alt]+[v]



   INSTAGRAM       oder   FACEBOOK   

 




Arbeitseinsatz

Montag
03. Februar 2020

Pünktlich nach Mariä Lichtmess beginnt bei uns auch der Abbau der Krippe und der Tannenbäume.
Dazu werden wieder viele fleißige Helfer gebraucht.

   

 





Gemeindeabend

Dienstag
18. Februar 2020

19.00 Uhr

im Güstrower Gemeindehaus in der Grünen Strasse 23-25.

Thema :

" Ich muss mitleiden können "
- Das Menschenbild im bildhauerisch-plastischen Werk von Ernst Barlach -


Referent: Klaus Tiedemann, Rostock


 

"Ernst Barlach (1870 – 1938) gehört als Bildhauer, Zeichner und Grafiker, als Dramatiker und Schriftsteller zu den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Von 1910 bis 1938, dem Jahr seines Todes, war das mecklenburgische Güstrow, für dessen Dom er 1927 den berühmten "Schwebenden" als Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges schuf, sein Wohn- und Schaffensort. Bertolt Brecht nannte ihn 1952 "einen der größten Bildhauer, die wir Deutschen gehabt haben".
Die Bildhauerkunst stand für Barlach im Mittelpunkt seines vielfältigen künstlerischen Schaffens. Sein Werk ist von einer tief empfundenen "Teilnahme am Menschen" geprägt.
Klaus Tiedemann, ehemaliger Leiter der Barlachmuseen in Güstrow und Ratzeburg, referiert aus Anlass des 150. Geburtstages von Barlach über dessen Sichten auf den Menschen.".


Infos: German Schwarz       

 

Thomas-Morus-Bildungswerk

 





Seniorenvormittag  in  Güstrow

Donnerstag
20. Februar 2020

Beginn um 09.00 Uhr mit der Heiligen Messe, anschließend weiter im Gemeindehaus.

 





KFD - Treffen

Donnerstag
20. Februar 2020

16.00 Uhr

Weiberfastnacht
Hören - reden und genießen

 

Kfd Bundesverband

 





Familienkreis in Güstrow

Dienstag
25. Februar 2020

19.00 Uhr
im Gemeindehaus in der Grünen Strasse

 





Aschermittwoch

26. Februar 2020

" Gedenke, o Mensch, dass du Staub bist "

Heilige Messe um 09.00 Uhr in Krakow am See
und Abendmesse um 18.00 Uhr in der Güstrower Kirche.

Was wir am Aschermittwoch erleben, ist nur ein Rest der feierlichen Handlung, die in früheren Zeiten (4. - 10. Jh.) mit Beginn der Fastenzeit begann.
Wer eine schwere öffentliche Sünde begangen hatte, musste dafür auch öffentliche Buße übernehmen. Diese bestand vor allem im Ausschluß aus der eucharistischen Gemeinschaft, daneben waren aber auch noch Fasten und Gebete üblich.
Vor dem Ausschluß wurde den Büßern feierlich das Bußgewand überreicht und ihr Haupt mit Asche bestreut, bevor sie aus der Kirche geleitet wurden. Diese " Ausstoßung " wurde dann später gemildert, indem sie nicht mehr öffentlich, sondern im geheimen stattfand.
Seit dem Mittelalter übernahmen dann alle Gläubigen freiwillig die Bußweihe durch die Aschebestreuung. Selbst Karl der Große holte barfuß mit den Gläubigen die geweihte Asche und begann damit feierlich die Fastenzeit.


 

 



 

Vorschau für die folgende Zeit



 


Kreuzweg- und Fastenandachten

März 2020

Freitag`s in der Fastenzeit um  17.00 Uhr

in der Güstrower Kirche.

 





Fastenzeit

Die Sonntage der Fastenzeit haben neben der fortlaufenden Zählung (1., 2., 3. ...) auch einen lateinischen Namen, der die theologische Bedeutung des jeweiligen Sonntages benennt. Es handelt ich dabei um einen Begriff des Eröffnungsverses der Eucharistiefeier des Tages.

1. Sonntag der Fastenzeit (01.03.): Invocavit - Er ruft mich, darum will ich ihn erhören. (Psalm 91, 15)
2. Sonntag der Fastenzeit (08.03.): Reminiscere - Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit! (Psalm 25, 6)
3. Sonntag der Fastenzeit (15.03.): Oculi - Meine Augen sehen stets auf den Herrn. (Psalm 25, 15)
4. Sonntag der Fastenzeit (22.03.): Laetare - Freuet euch mit Jerusalem! (Jesaja 66, 10)
5. Sonntag der Fastenzeit (29.03.): Judica - Gott, schaffe mir Recht! (Psalm 43, 1)
Palmsonnntag (05.04.): Palmarum




Misereor Fastenaktion 2020

" GIB FRIEDEN! "

In Deutschland engagiert – in Solidarität verbunden mit den Menschen in Afrika, Lateinamerika und Asien:
Das ist die MISEREOR-Fastenaktion.
Sie beginnt stets am Aschermittwoch und endet an Ostern. Im Mittelpunkt der Fastenaktion steht jedes Jahr ein Land mit einem bestimmten Schwerpunkt.

Zur Internetseite von Misereor

" Mit den Ländern Syrien und Libanon stellt MISEREOR während der Fastenaktion 2020 eine Region in den Mittelpunkt, die von großer ethnischer, religiöser und kultureller Vielfalt, aber auch von zahlreichen Konflikten geprägt ist.

  

Auf dem Plakat zur Fastenaktion 2020 sehen Sie die Lehrerin Anoud Raslan mit ihrer Tochter. Sie ist aus Syrien in den Libanon geflüchtet. In Beirut hat sie dank MISEREOR Zuflucht und Unterstützung gefunden. "

 





Weltgebetstag der Frauen.

Freitag
06. März 2020

Jeweils am ersten Freitag im März feiern Frauen in ca. 170 Ländern ökumenisch diesen Tag.

" Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen in der Bewegung des
WELTGEBETSTAGES.
Gemeinsam machen sie sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft.
Der Weltgebetstag verbindet Gebet und Handeln für Frieden, Gerechtigkeit und Frauenrechte. Was vor über 130 Jahren in Nordamerika entstand, wurde mit der Zeit zur größten ökumenischen Basis-Bewegung christlicher Frauen. "

 

Die Liturgie der Gottesdienste verfassen dabei jeweils Frauen eines Landes für die Welt,
in diesem Jahr aus

SIMBABWE

   

Das diesjährige Titelbild zum Weltgebetstag aus Simbabwe wurde von der Künstlerin Nonhlanhla Mathe kreiert. Es zeichnet den Wandel innerhalb der simbabwischen Gesellschaft von der dunklen Vergangenheit im rechten oberen Eck bis hin zur Hoffnung und materiellem Wohlstand im Hier und Jetzt auf.

" Das Thema in diesem Jahr lautet: Steh auf und geh! Die Worte stammen aus dem Johannesevangelium (Joh 5,2-9). Ein Gelähmter liegt schon viele Jahre in der Nähe eines heilbringenden Wassers. Wenn es anfängt, sich in Wellen zu bewegen, wird der erste, der das Wasser erreicht, geheilt. Doch der Gelähmte hat niemanden, der ihn ins Wasser trägt. Da kommt eines Tages Jesus zu ihm und sagt: Steh auf und geh! Diese Worte rufen die afrikanischen Frauen sich gegenseitig und uns zu. Steh auf und setzte dich für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung ein. Denn in Simbabwe gibt es immer noch Polygamie, Zwangsverheiratung und vielfältige Diskriminierungen gegenüber Mädchen und Frauen. Lassen Sie sich mitnehmen in ein Land, in dem die Hoffnung stärker ist als alle Schwierigkeiten und das Vertrauen auf eine bessere Zukunft die Enttäuschungen entkräftet. Lassen Sie sich ein auf afrikanische Rhythmen und verkosten Sie den Geschmack Simbabwes.
Seien Sie Willkommen in der Sprache der Shona: "Kwaziwai" oder in der Sprache der Ndebele: "Salibonani" 

Text: Raphaela Rolfs       

06. März 2020

19.30 Uhr in der in der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Grüner Winkel 5

und

  -  um 19.00 Uhr in der Evangelischen Winterkirche am Markt in Krakow am See

 





Gemeindeabend

Dienstag

24. März 2020
im Güstrower Gemeindehaus in der Grünen Strasse 23-25.

Thema :

Durch die Mark Brandenburg und weiter
- Die Lebensreise des Schriftstellers, Journalisten und Lyrikers Theodor Fontane -


Referent: Christoph Bräutigam, Gießen

Thomas-Morus-Bildungswerk

 





Zu Besuch aus Hamburg !

28./ 29. März 2020

Der " Eine Welt Laden " aus Hamburg ist an diesem Wochenende wieder Gast in unserer Gemeinde.
Vor und nach den Gottesdiensten bieten sie wieder ihre fair gehandelten Waren an.

zum Eine Welt Laden    fairer Handel

 





Palmsonntag

05. April 2020

Gottesdienste

10.00 Uhr  in Krakow am See
 - mit Palmenweihe - 

11.00 Uhr  in Güstrow
 - mit Palmenweihe - 

Kinderwortgottesdienst nach der Palmweihe im Gemeindehaus


Am Palmsonntag (seit 1969 = Dominica in palmis de passione domini - Palmsonntag vom Leiden des Herrn) beginnt auch bei uns die Hl. Messe mit einer Palmenweihe.
Im Gedenken an Jesus wird in einer feierlichen Prozession dann das Kreuz in die Kirche getragen, begleitet von Messdienern, Kindern und der Gemeinde, die in ihren Händen Palmen- oder Buchsbaumzweige halten.
Die Liturgie dieses Sonntags führt uns daher auch vom Jubel beim Einzug Jesu in Jerusalem bis hin zum "Kreuzige Ihn" und zum Tod.
Nach dem Gottesdienst werden die geweihten Zweige mit nach Hause genommen und als segenbringende Zeichen hinter die im Haus befindlichen Kreuze oder Weihwasserbehälter gesteckt.

 

 

 



Impressum   /   Datenschutz   /   Sitemap



letzte Aktualisierung - 07. Februar 2020